Script zur Bildvergrößerung.

DAS MODERNE SEMINARZENTRUM
IN HISTORISCHEN RÄUMEN
IM ZENTRUM VON WIENER NEUSTADT


Interreligiöses FRIEDENSGEBET Advent 2014

©

Das vor allem von Christen und Muslimen gebildete "Interreligiöse Forum" in Wiener Neustadt lud unter dem Eindruck des "menschenverachtenden Vorgehens der Terrorgruppe IS" zu einem Friedensgebet am 13. Dezember 2014 um 17 Uhr in die Moschee in der Gymelsdorfer Gasse 21 ein. Hier können Sie einen pdf-Flyer dowonloaden!

 

Außerdem veröffentlichte das Forum, dem auch das Bildungszentrum  St. Bernhard angehört, folgende Stellungnahme zur Terrorgruppe IS

 

"Die Terrorgruppe IS, die den Namen des Islam missbraucht, ist derzeit für unendlich viel Leid und Schmerz im Nahen Osten verantwortlich. Die Schrecklichen Bilder aus den Nachrichten ...

... verursachen bei uns Entsetzen und ohnmächtige Wut.       

Alle Werte, die wir,Vertreter und Vertreterinnen verschiedener Religionsgemeinschaften in Wiener Neustadt, aus unserem Glauben schöpfen und verinnerlicht haben, verpflichten uns dazu, die Verbrechen und Untaten im Irak und in Syrien mit aller Härte zu verurteilen. Dieses menschenverachtende Vorgehen der Terrorgruppe IS ist weder mit Religion noch mit Menschlichkeit vereinbar.

Wie die Geschichte zeigt, können Religionen und Weltanschauungen missbraucht werden, um Gewalt zu legitimieren. Weil wir uns dessen bewusst sind, sind Friede, Respekt vor Andersdenkenden, Dialog und Achtung der Anderen wesentlich und wichtig.

© Referat für Vielfalt und Zusammenleben Wiener Neustadt
Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Das Interreligiöse Forum Wiener Neustadt möchte allen Opfern - Muslimen, Christen und vielen anderen Betroffenen - sein Mitgefühl aussprechen. In Gedanken sind wir bei den Flüchtlingen und Minderheiten, die Schutz vor Terror und Gewalt suchen.

Wir laden zum gemeinsamen Friedensgebet für alle Opfer und deren Familien am Samstag, 13. Dezember 2014 um 17 Uhr in der Moschee in der Gymelsdorfergasse 21 ein. Durch dieses Friedensgebet wollen wir auch einen Beitrag zur Stärkung der gegenseitigen Wertschätzung verschiedener Glaubensrichtungen und zur Förderung eines friedlichen Zusammenlebens in Wiener Neustadt leisten.

Verfasst von Vertretern und Vertreterinnen folgender Glaubensgemeinschaften/
Religionen in Wiener Neustadt:
Bahá’ì Religionsgemeinschaft Wiener Neustadt
Bildungszentrum St. Bernhard
Evangelische Gemeinde Wiener Neustadt
HAVAS-Integrationsverein für Religion, Kultur, Wissenschaft und Bildung
Islamisches Kulturzentrum Wiener Neustadt
Katholische Aktion Wiener Neustadt
Katholische Arbeitnehmerbewegung Wiener Neustadt
Katholische Jugend
Kirche Jesu-Christi der Heiligen der letzten Tage
Muslimische Jugend Österreich
Neuapostolische Kirche, Gemeinde Wiener Neustadt
Phönix in Niederösterreich

Fotos vom Friedensgebet am 13. Dezember 2014:

©
Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!
©
©

(red)



24 Stunden

© SOG Theater

SOG Theater zu 24h Pflegenden - sehenswert!

Fr 16. Dez. 2022 | 19 Uhr - Freie Spende - Tickets reservieren!

  

Mehr ...

Aktuelle Corona-Regeln im Bildungszentrum

©

Alle Covid-Regeln (G-Nachweis, FFP2 Maskenpflicht) sind gefallen.

Wir empfehlen aber das Tragen einer FFP2-Maske!

  

Mehr ...

40 Jahre Anonyme Alkoholiker AA und Angehörige Al-Anon in Wr. Neustadt

Unter dem Motto "wir haben es versucht" kamen am Freitag den 30.9.2022 Betroffene und Angehörige zu einem kleinen Jubiläums-meeting im Bildungszentrum St. Bernhard zusammen.

  

Mehr ...

Image Spot Bildungszentrum St. Bernhard

©

Ein Ort zum Leben lernen - so versteht sich das Bildungszentrum St. Bernhard am Wiener Neustädter Domplatz. Das Seminarangebot umfasst alle Themen, die das Leben so spielt - vom Elternsein über Fragen der Gesellschaft bis hin zum Tod.

  

Mehr ...

Erstattung des Kursbeitrages durch das Land NÖ

©

Wenn die Förderkriterien erfüllt sind, können sich Niederösterreicher/innen vom Land im Rahmen der NÖ Bildungsförderung bis zu 80% des Seminarbeitrages bzw. über den NÖ Weiterbildungsscheck 90% der Kurskosten zurückholen.

Wie das geht und was es dafür braucht, erfahren Sie hier:

  

Mehr ...